• TSCHICK neu
TSCHICK
 
 
von Wolfgang Herrndorf
Bühnenfassung von Robert Koall
 
 
WIEDERAUFNAHME
21. September 2016 I 10.00 Uhr
Studiobühne
 
Der 14jährige Maik hält sich selbst für den größten Langweiler der Welt, so langweilig, dass er nicht mal einen Spitznamen hat – und kein Glück bei den Mädchen. Es sind Sommerferien, seine Mutter ist mal wieder in der Entzugsklinik, sein Vater auf Geschäftsreise mit einer ausgesprochen gutaussehenden Assistentin und Maik ist allein zu Hause mit Villa, Pool und 200 Euro Taschengeld. Maik ist traurig, denn seine ganze Klasse geht heute zur Geburtstagsparty von Tatjana, dem schönsten Mädchen der Schule, nur Maik ist nicht eingeladen.
 
Da taucht auf einmal Tschick auf, in einem geklauten Lada. Tschick alias Andrej Tschichatschow, ein Russlanddeutscher aus Berlin-Marzahn, will seine Großmutter in der Walachei besuchen – und Maik kommt mit. Ohne Karte und Kompass beginnt ein Abenteuer, so unvergesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huckleberry Finn.
 
„Tschick“, ein wild-romantisches Road-Movie auf der Bühne, erzählt von Freiheit und Abenteuer und den Tücken der Pubertät. Der 2013 verstorbene Autor Wolfgang Herrndorf schrieb mit diesem Buch einen der wenigen Romane, die von allen Altersgruppen gelesen werden. 2011 wurde er für „Tschick“ mit dem Clemens-Brentano-Preis und dem deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.
 
 
 
 
 
 
Tschick Tschick Tschick Tschick Tschick