Suche nach
Datenschutzeinstellungen
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Mit dem Klick auf 'Alle akzeptieren' stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.
› Datenschutzerklärung
essentiell   ? 
x

Diese Cookies sind essentiell und dienen der Funktionsfähigkeit der Website. Sie können nicht deaktiviert werden.
    Marketing   ? 
x

Unternehmen, das die Daten verarbeitet
Google Ireland Ltd
Gordon House, Barrow Street
Dublin 4
IE
Zweck der Datenverarbeitung
Messung, Marketing
Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Zustimmung (DSGVO 6.1.a)
   



Im Fokus

Ihr Theater-/Konzertbesuch: Was bedeutet 2G+?

2G+ bedeutet, dass nur geimpfte und genesene Personen, die zusätzlich einen tagesaktuellen Corona-Schnelltest vorweisen, ins Theater/Konzert kommen dürfen. Der Test kann ein beglaubigter Test beim Arbeitgeber sein oder in einem Testzentrum vorgenommen werden.
Der zusätzliche Schnelltest entfällt, sobald die Person auch eine Booster-Impfung nachweisen kann oder eine doppelt geimpfte Person zusätzlich einen Genesenennachweis besitzt. Der Genesenennachweis hat in diesem Fall genau wie die Booster-Impfung keine Ablauffrist.
Auch Personen, die doppelt geimpft sind und deren zweite Impfung mindestens 14 Tage und maximal drei Monate alt ist, brauchen keinen zusätzlichen Schnelltest.
Ausnahmen von der 2G+ -Regelung gelten für Kinder unter 6 Jahren, für Schüler bis 16 Jahre (die regelmäßige Testung an den Schulen reicht aus) und Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können.


DER REICHSTE MANN DER WELT

Nach der furiosen Deutschen Erstaufführung im Eduard-von-Winterstein-Theater im Oktober, wird das musikalische Lustspiel, das vor Wortwitz, Situationskomik und musikalischen Ideen nur so sprüht am Donnerstag, dem 27.1. 2022, um 19.30 Uhr wieder gespielt. – „Ein Stück mit Musik in fünf Bildern“, so haben Hans Müller und Ralph Benatzky ihre letzte gemeinsame Operette bescheiden genannt. Die Uraufführung am 4. April 1936 in Wien war ein rauschender Erfolg, die Kritiken hymnisch. Trotzdem wurde das Werk eines jüdischen Librettisten wenige Wochen nach der Premiere vom Spielplan genommen – und war bis heute nie wieder auf einer Theaterbühne zu sehen. Hans Müller und Ralph Benatzky überlebten die Zeit der Nazi-Herrschaft im Exil, doch ihre Werke gerieten, bis auf die Operette „Im Weißen Rössl“, in Vergessenheit, auch „Der Reichste Mann der Welt“. mehr…


„Damen auf Reisen“:
Theater der Dichtung am 27.1.2022 in Aue

Am Donnerstag, dem 27. Januar 2022, macht die literarischen Lesereihe des Winterstein-Theaters um 19.30 Uhr Station in der Galerie der anderen Art in Aue: – Sie ist kritisch, resolut, angriffslustig und scharfsinnig: Emily Lowe. – Eine der ersten Reiseberichtautorinnen überhaupt. – Chefdramaturgin Annelen Hasselwander, Theaterpädagogin Asia Schreiter und Schauspieldramaturgin Silvia Giese wollen das Publikum auf eine Expedition zu den entfernten europäischen Winkeln entführen; Orte, die damals, in der Mitte des 19. Jahrhunderts, als unbekannt und wild galten. Die Zuhörer sind eingeladen, sich von Emily Lowes Begeisterung für die Natur und Geschichte, ihren Wissensdurst und ihrer Kühnheit anstecken zu lassen. – Für die musikalische Untermalung sorgt Markus Teichler. mehr...


SARG NIEMALS NIE

Was tut man, um ein bankrottes Bestattungsunternehmen aus den roten Zahlen zu bringen? David, der Sohn eines verstorbenen Bestatters, sein Bruder Tim und die von David heftig, aber heimlich verehrte Haushälterin Dakmar haben da am Freitag, dem 28.01.2022, um 19.30 Uhr so ihre Ideen, wie man die erfolgreiche Billigkonkurrenz „Mac Sarg“, „Sarg2go“ oder „Sargozy“ doch noch ausstechen kann. Skurril, originell, mit doppelbödigem Wortwitz und einer ordentlichen Schippe schwarzem Humor singen und tanzen sich die drei heraus aus der Misere und hinein in das nicht nur geschäftliche Happy-End. – Herzlich willkommen zu einem völlig neuen Genre – dem Bestattical! Garantiert wird ein Abend voller Überraschungen! Schon die Uraufführung dieses kleinen, aber feinen und in jeder Hinsicht mitreißenden Musicals, 2013 an der Neuköllner Oper in Berlin, wurde ein Riesenerfolg. mehr...


„Karnevalsfreuden“
Faschingskonzert der Erzgebirgischen Philharmonie Aue

Am Samstag, dem 29. Januar 2022, um 19 Uhr bietet Ihnen die Erzgebirgische Theater- und Orchester Gesellschaft im Kulturhaus Aue unter dem Motto „Karnevalsfreuden“ einen unterhaltsamen, kurzweiligen Abend mit einem bunten, abwechslungsreichen Programm mit der Erzgebirgischen Philharmonie Aue unter dem Dirigat von Generalmusikdirektor Jens Georg Bachmann. Zu hören gibt es ein beschwingtes Programm zur Faschingszeit für Jung und Alt u.a. mit Werken von Johann und Josef Strauß, Niccolo Paganini, Robert Schumann, Aaron Copland und Leroy Anderson. Moderiert wird der Abend vom Chefdirigenten und von Intendant Moritz Gogg. mehr…


SEIT BEGINN DER WETTER-AUFZEICHNUNG

Der millionenschwere Unternehmer Harry und seine Gattin Sigrun laden am Samstag, dem 29. Januar 2022, um 19.30 Uhr zur Einweihungsparty ihres hypermodernen Bungalows ein. Es kommen: zwei befreundete Ehepaare; – es mischt mit: die Hausangestellte Natascha. Trotz eines latent aggressiven Grundrauschens unter der hauchdünnen Schicht von Freundschaft und Liebenswürdigkeit, scheint es zunächst zu gelingen, die allgemeine Harmonie über die Vorspeise zu retten. – Bis Unternehmer Harry seinen Überlebensbunker im Untergeschoss erwähnt. – Der mehrfach ausgezeichnete Drehbuchautor Martin Rauhaus hat sich bereits in seinen Fernsehfilmen als Experte für menschliche Abgründe erwiesen, aber auch als brillanter Erfinder komischer Wortgefechte und Situationen. Seine erste Theaterkomödie ist eine leichte, aber keineswegs leichtfertige Bestandsaufnahme des Zustands unserer Gesellschaft. mehr…


Mit Audiodeskription: Orson Welles probt Moby Dick

Am Sonntag, dem 30. Januar 2022, bietet das Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz um 15 Uhr blinden und sehbehinderten Menschen die Möglichkeit, eine Vorstellung mit Audiodeskription zu erleben! In Kooperation mit dem Blinden- und Sehbehindertenverband Sachsen und gefördert durch die „Aktion Mensch“ wird das szenische Geschehen auf der Bühne während der Dialogszenen synchron beschrieben und auf Empfangsgeräte übertragen, die den blinden Zuschauern zur Verfügung gestellt werden. Vor Beginn wird es eine kurze Einführung in das Stück geben und anschließend,– exklusiv für die sehbehinderten Zuschauer – eine blindengerechte Führung über die Bühne. mehr...


2G-REGEL IM SERVICEBÜRO

Im Servicebüro gilt die 2G-Regel:
✔️ geimpft
✔️ genesen
✔️ FFP2-Maske

Neben den allgemeinen Corona-Schutzmaßnahmen gilt im Servicebüro der Erzgebirgischen Theater- und Orchester GmbH, Buchholzer Straße 65 in Annaberg-Buchholz, 2G gemäß der Sächsische Corona-Notfall-Verordnung (SächsCoronaNotVO) vom 28. Dezember 2021: Zugang nur für Geimpfte oder Genesene, die eine FFP2-Maske tragen. Bitte halten Sie die erforderlichen Dokumente bereit. – Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Programm

Sprechtheater

Musiktheater

Konzert

Gastspiele

Sonderveranstaltungen

Öffnungszeiten

Servicebüro
Buchholzer Straße 65

09456 Annaberg-Buchholz

Tel. 03733.1407-131
service@erzgebirgische.theater

Montag bis Freitag:
9.00 – 13.00 und
14.00 – 18.00 Uhr

Kulturraum Erzgebirge Mittelsachsen Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen
als regional bedeutsame Einrichtung.