Neues vom Räuber Hotzenplotz

Kinderstück von Otfried Preußler
Musik von Rudolf Hild

Nachdem der Räuber Hotzenplotz von Kasperl und Seppel gefangen wurde und nun im Spritzenhaus festsitzt, wo er von Ober-Wachtmeister Dimpfelmoser bewacht wird, ist die Welt wieder in Ordnung und bei der Großmutter gibt es für Kasperl und Seppel wie jeden Donnerstag Bratwurst mit Sauerkraut. Doch zum Schreck der gesamten Dorfbevölkerung gelingt es dem Hotzenplotz, Dimpfelmoser zu überwältigen, ihm seine Polizeiuniform zu stehlen und aus dem Spritzenhaus auszubrechen! Und dann überfällt er die Großmutter und isst alle Bratwürste und alles Sauerkraut auf! Nachdem Kasperl und Seppel den Ober-Wachtmeister befreit haben, wollen sie Hotzenplotz zum Spritzenhaus zurücklocken. Doch der Plan geht schief, Hotzenplotz stiehlt jetzt sogar Dimpfelmosers Fahrrad und entführt die Großmutter!!! Er hält sie in seiner Räuberhöhle gefangen, wo sie für ihn kochen muss. Gegen ein Lösegeld lässt er sie wieder frei – sagt er. Jetzt ist guter Rat teuer. Vielleicht können ja die Hellseherin Frau Schlotterbeck und ihr Krokodilhund Wasti helfen?

Nach dem großen Erfolg in den vergangenen Jahren ist im Sommer 2019 erstmals die Fortsetzung der Räuber-Hotzenplotz-Geschichte auf den Greifensteinen zu erleben.


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Inszenierungsteam

Inszenierung
Andreas Ingenhaag
Musikalische Leitung
Karl Friedrich Winter
Ausstattung
Martin Scherm

Besetzung

Kasperl
Juliane Roscher-Zücker
Räuber Hotzenplotz
Leander de Marel
Oberwachtmeister Dimpfelmoser
Matthias Stephan Hildebrandt
Witwe Schlotterbeck
Udo Prucha
Wasti
Olaf Kaden

Chor
AGB       IMPRESSUM       DATENSCHUTZ 5 | 253 | 462 LOGIN
Kulturraum Erzgebirge Mittelsachsen Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen als regional bedeutsame Einrichtung.