Suche nach
Datenschutzeinstellungen
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Mit dem Klick auf 'Alle akzeptieren' stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.
› Datenschutzerklärung
essentiell   ? 
x

Diese Cookies sind essentiell und dienen der Funktionsfähigkeit der Website. Sie können nicht deaktiviert werden.
    Marketing   ? 
x

Unternehmen, das die Daten verarbeitet
Google Ireland Ltd
Gordon House, Barrow Street
Dublin 4
IE
Zweck der Datenverarbeitung
Messung, Marketing
Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Zustimmung (DSGVO 6.1.a)
   



Programm > Musiktheater > Operette

Der Fürst von Pappenheim

In Camilla Pappenheims Modesalon läuft es nicht rund. Und obwohl ihre beste Freundin Diane, verheiratete Baronin Katschkoff, einen Großeinkauf tätigt, will sich die Lage für Camilla nicht verbessern. Zu allem Überfluss verzichtet auch noch ihre beste Kundin, Prinzessin Stephanie, auf die großzügigen finanziellen Zuwendungen von ihrem Onkel Fürst von Meersburg-Greiffenstein. Nun ist Egon Fürst, Handlungsreisender des Modesalons gefragt, der auch schon gleich eine brillante Geschäftsidee hat: Er engagiert die Prinzessin als Mannequin. Sie soll in einem vornehmen Badeort an der Riviera die Mode des Hauses tragen und an die Frau von Welt bringen, während Egon, unser Fürst von Pappenheim, den Verkauf diskret koordinieren wird.

Der 1884 in Birnbaum geborene Hugo Hirsch zählt neben Paul Lincke, Jean Gilbert und Walter Kollo zu den Großmeistern der Berliner Operette. Seine Werke bestechen durch eine eingängig rhythmusbestimmte Musik mit kess frivoler Note. Besonders populär wurden die Gassenhauer „Geh’n se bloß nicht nach Berlin“, „Wer wird denn weinen, wenn man auseinandergeht“ und „Und zum Schluss schuf der liebe Gott den Kuss“. In den 1950er-Jahren wurden zwei seiner Operetten verfilmt, darunter sein beliebter „Fürst von Pappenheim“ mit Viktor de Kowa und Hannelore Schroth.

Am Samstag, dem 2. Dezember 2023, findet 11.00 Uhr eine KOST-PROBE statt.

Mit einem neuen Format wollen wir Ihnen Stücke und Inszenierungen schon vor der Premiere näher bringen. Statt des Premierenschaufensters im Foyer bieten wir Ihnen ab dieser Spielzeit den Besuch einer öffentlichen Probe an. Immer am Samstag – eine
Woche vor der Premiere (also nicht wie bisher am Sonntag) um 11.00 Uhr – können Sie direkt dabei sein und für eine halbe Stunde zuschauen, wie auf der Bühne gearbeitet wird. Sie sehen Schauspieler_innen oder Sänger_innen in Aktion, erleben, wie der/die Regisseur_in Anweisungen und Tipps gibt und sind so hautnah bei der Entstehung der Inszenierung dabei. Danach erhalten Sie die Gelegenheit, mit Mitgliedern des Regieteams und/oder des Ensembles zu sprechen, Ihre Eindrücke zu schildern und Fragen zu stellen.
Im Theatercafé können Sie den Vormittag bei einem Brunch genüsslich ausklingen lassen.

Der Eintritt ist frei.
PREMIERE
 Samstag, 9. Dezember, 19.30 Uhr

RARITÄT
Operette in drei Akten von Hugo Hirsch
Buch von Franz Arnold und Ernst Bach / Liedtexte von Willi Kollo

Termine

Bühne

Sa02.12.2311.00 Uhr

Studiobühne

Sa09.12.2318.30 Uhr

Bühne

Sa09.12.2319.30 Uhr
Mi13.12.2319.30 Uhr
Do28.12.2319.30 Uhr -Entfällt-
So21.01.2419.30 Uhr
Sa03.02.2419.30 Uhr
Fr08.03.2419.30 Uhr Tickets online kaufen Tickets anfragen 
So24.03.2415.00 Uhr Tickets online kaufen Tickets anfragen 

Tickets online kaufen Tickets online kaufen
Tickets anfragen Tickets per Email anfragen

Besetzung

Egon Fürst Richard Glöckner
Diana / Mannequin Maria Rüssel
Prinzessin Stephanie Sophia Keiler
Hektor Jakob Hoffmann
Baron Dimitri Katschkoff László Varga
Fürst Ottokar von Meersburg-Greifenstein / Mannequin Leander de Marel
Prinz Sascha von Tadschikistan / Mannequin / Curt Bois Christian Wincierz
Graf Ganitschew Udo Prucha
Camilla Pappenheim Stephanie Ritter
Fräulein Olli / Lo Juliane Prucha / Nadja Schimonsky
Chor Opernchor des Eduard-von-Winterstein-Theaters
Orchester Erzgebirgische Philharmonie Aue

Inszenierungsteam

Inszenierung Christian von Götz
Musikalische Leitung Jens Georg Bachmann / Daniele Pilato / Markus Teichler
Ausstattung Christian von Götz
Choreographie Leszek Kuligowski
Chorleitung Daniele Pilato
Dramaturgie Lür Jaenike

Öffnungszeiten

Servicebüro
Markt 9

09456 Annaberg-Buchholz

Tel. 03733.1407-131
service@erzgebirgische.theater

Mo bis Fr: 10.00 – 17.00 Uhr
Sa: 10.00 – 13.00 Uhr

Partner und Unterstützer
<
>
Kulturraum Erzgebirge Mittelsachsen
Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen
als regional bedeutsame Einrichtung.
Gefördert durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus. Diese Einrichtung wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.