Die Csárdásfürstin

Operette in drei Akten von Leo Stein und Bela Jenbach
Musik von Emmerich Kálmán
PREMIERE
Sonntag | 27. Oktober 2019 | 19.00 Uhr
Große Bühne

Im November 1915 wurde Emmerich Kálmáns „Csárdásfürstin“ in Wien uraufgeführt. In diesem Meisterwerk der Sehnsucht und Wehmut lebt noch einmal der verwunschene Zauber einer versunkenen Welt auf, die gerade eben erst, mit Ausbruch des Krieges, für immer und endgültig untergegangen war. Heraufbeschworen wird das Lebensgefühl der späten Donau-Monarchie im Jahr 1914, als man in Wien und Budapest noch die Nächte durchtanzte – die Damen mit langen Schleppen am Kleid, die Herren selbstverständlich im Frack.
In Budapest feiert die schöne, von allen Männern umschwärmte Chansonette Sylva Varescu mit einem rauschenden Fest ihren Abschied von Europa. Gleich morgen wird sie nach Amerika abreisen, es ist alles vorbereitet. Nur einer könnte sie davon abhalten, und das ist der junge Fürst Edwin, der Sylva liebt, aber nach den Vorstellungen seines Vaters auf keinen Fall eine dahergelaufene Chansonette heiraten darf. Von der Angst getrieben, Sylva zu verlieren, verlobt sich Edwin auf dem Fest mit seiner Angebeteten und überreicht ihr sogar ein notariell beglaubigtes schriftliches Eheversprechen. Gerührt gibt Sylva ihre Reisepläne auf. Doch kurz nachdem der überglückliche Edwin das Fest verlassen hat, zeigt Graf Boni der „Csárdásfürstin“ die fertige Verlobungsanzeige von Edwin mit Komtesse Stasi; sie soll Edwin nach dem Willen seines Vaters tatsächlich heiraten. Sylva glaubt sich betrogen und reist unverzüglich ab nach Amerika. Die Romanze mit Edwin scheint endgültig beendet.

Doch, warten wir’s ab!

Emmerich Kálmán war neben Franz Lehár der bedeutendste Vertreter der Wiener Operette nach der Jahrhundertwende. „Die Csárdásfürstin“ reiht einen sehnsuchtsvollen oder mitreißenden Operetten-Schlager an den nächsten: Die Mädis vom Chantant, Joi Maman, Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht, Machen wir’s den Schwalben nach, Tanzen möcht’ ich oder Tausend kleine Engel singen: hab’ mich lieb!. Ein Abend voller Operetten-Seligkeit erwartet Sie!


Termine

Große Bühne
So27.10.2019 19.00 Uhr Tickets reservieren 
Mi30.10.2019 19.30 Uhr Tickets reservieren 
Fr15.11.2019 19.30 Uhr Tickets reservieren 
Sa30.11.2019 19.30 Uhr Tickets reservieren 
So08.12.2019 19.00 Uhr Tickets reservieren 
So22.12.2019 19.00 Uhr Tickets reservieren 
Mi25.12.2019 19.00 Uhr Tickets reservieren 
So02.02.2020 15.00 Uhr Tickets reservieren 
Sa29.02.2020 19.30 Uhr Tickets reservieren 
Fr27.03.2020 19.30 Uhr Tickets reservieren 

Tickets reservieren Tickets reservieren

Inszenierungsteam

Inszenierung
Ingolf Huhn
Musikalische Leitung
Dieter Klug
Bühne
Tilo Staudte
Kostüme
Sabine Lindner
Choreographie
Sigrun Kressmann

Besetzung

Leopold Maria, Fürst von und zu Lippert-Weylersheim
Michael Junge
Anhilte, seine Frau
Bettina Corthy-Hildebrandt
Edwin Ronald, beider Sohn
Jason Lee
Komtesse Anastasia, Nichte des Fürsten
Madelaine Vogt
Graf Boni Kancsianu
Jason-Nandor Tomory
Sylva Varescu
Bettina Grothkopf
Feri von Kerekes, genannt Feri bacsi
Leander de Marel
Eugen von Rohnsdorff, Oberleutnant d. R.
N.N.

Chor
Extrachor
Extraballett
AGB       IMPRESSUM       DATENSCHUTZ 596 | 387 | 192 LOGIN
Signet gruen Kulturraum Erzgebirge Mittelsachsen Diese Einrichtung wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.
Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen.