Suche nach
Datenschutzeinstellungen
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Mit dem Klick auf 'Alle akzeptieren' stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.
› Datenschutzerklärung
essentiell   ? 
x

Diese Cookies sind essentiell und dienen der Funktionsfähigkeit der Website. Sie können nicht deaktiviert werden.
    Marketing   ? 
x

Unternehmen, das die Daten verarbeitet
Google Ireland Ltd
Gordon House, Barrow Street
Dublin 4
IE
Zweck der Datenverarbeitung
Messung, Marketing
Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Zustimmung (DSGVO 6.1.a)
   



Programm > Konzert > Konzert

7. Philharmonisches Konzert

Antonín Dvořák
Konzert für Violoncello
und Orchester h-moll op. 104

Antonín Dvořák
Sinfonie Nr. 4 d-moll op. 13

Dvořák beglückt uns stets mit seinen stimmungsvollen Melodien und orchestralen Farben. Aurelien Pascal, Preisträger des Königin-Elizabeth-Wettbewerbs, kommt ins Erzgebirge, um uns mit Dvořáks Cellokonzert in den Bann zu ziehen. Mit dessen 4. Sinfonie beginnt Chefdirigent Jens Georg Bachmann seine zyklische Arbeit mit faszinierenden Werken aus dem Nachbarland. Uns erwartet große Sinfonik und mit Dvořáks Vierter eine dramatische und beglückende musikalische Reise.

 



Solist: Aurélien Pascal
Der 1994 in Paris geborene Cellist Aurélien Pascal begann seine musikalische Ausbildung am Conservatoire de Rueil-Malmaison und dem Paris Conservatoire Régional, bevor er 2010 schließlich sein Studium bei Philippe Muller am Conservatoire National Supérieur de Music et Danse aufnahm. Seinen Masterabschluss erwarb er bei Raphael Pidoux. Neben seinem Studium in Paris absolvierte er außerdem Meisterkurse bei János Starker, Frans Helmerson, Arto Noras und Gary Hoffman.
Zu seinen bisherigen Wettbewerbserfolgen zählen unter anderem der Guy Bonnemain-Preis für den vielversprechendsten Cellisten des Internationalen Cellowettbewerbs André Navarra 2011 sowie der zweite Preis des Internationalen Paulo Cellowettbewerbs 2013. 2014 wurde er mit dem Grand Prix Emanuel Feuermann ausgezeichnet und konnte zusätzlich noch den Publikumspreis und den Preis für die beste Interpretation des Cellokonzerts von Ernst Toch für sich beanspruchen. 2017 erhielt er den vierten Preis beim renommierten Queen Elisabeth Wettbewerb.
Aurélien Pascal konzertierte bereits mit namhaften Orchestern wie dem Helsinki Philharmonic, der Tapiola Sinfonietta, dem Gunma Symphony Orchestra und der Kammerakademie Potsdam. Zudem gastierte er beim Festival von Radio France in Montpellier, dem Festival Pablo Casals in Prades, bei Villa Musica sowie bei Les Folles Journées in Nantes und Japan.
Im Januar 2018 veröffentlichte er sein Debütalbum mit dem Pianisten Nareh Arghamanyan und dem Münchener Kammerorchester unter dem Label Sony Classical. Es beinhaltet Konzerte von Franz Danzi.
Aurélien Pascal spielt auf dem französischen Cello Charles Adolphe Gand von 1850.


BÖHMISCHE SCHÄTZE

Termine

Kulturhaus Aue

Sa12.03.2219.30 Uhr

Bühne

Mo14.03.2219.30 Uhr

Besetzung

Musikalische Leitung Jens Georg Bachmann
Violoncello Aurélien Pascal
Moderation Michael Eccarius
Orchester Erzgebirgische Philharmonie Aue

Öffnungszeiten

Servicebüro
Markt 9

09456 Annaberg-Buchholz

Tel. 03733.1407-131
service@erzgebirgische.theater

Während der Theaterferien öffnet
das Servicebüro wie folgt:

Montag bis Freitag:
9.00 – 13.00 Uhr

Kulturraum Erzgebirge Mittelsachsen Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen
als regional bedeutsame Einrichtung.