Suche nach
Datenschutzeinstellungen
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Mit dem Klick auf 'Alle akzeptieren' stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.
› Datenschutzerklärung
essentiell   ? 
x

Diese Cookies sind essentiell und dienen der Funktionsfähigkeit der Website. Sie können nicht deaktiviert werden.
    Marketing   ? 
x

Unternehmen, das die Daten verarbeitet
Google Ireland Ltd
Gordon House, Barrow Street
Dublin 4
IE
Zweck der Datenverarbeitung
Messung, Marketing
Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Zustimmung (DSGVO 6.1.a)
   



Programm > Sprechtheater > Schauspiel

Jedermann

Was passiert, wenn der Tod plötzlich zuschlägt? Was bleibt dann von unserem Leben übrig? Der große österreichische Dichter Hugo von Hofmannsthal setzt sich in seinem durch die Salzburger Festspiele weltbekannt gewordenen Klassiker mit diesen Urfragen der Menschheit auseinander.
„Das Theater übt auch am Größten, der mit ihm zu tun haben will, dieselbe unerbittliche und, wie ich glaube, großartig sittliche Zucht wie die Liebe. Beide zeigen dem Individuum die Grenze seines Hochmutes und seines Rechtes auf Eigenleben und machen ihn die heilsame Lehre begreifen, daß es gar nichts heißen will, in demjenigen besonders zu sein, worin man sich von der Menschheit unterscheidet, daß das einzige Kriterium der Größe in der Art und Mächtigkeit dessen liegt, was man mit der ganzen Menschheit teilt.“ Das schrieb Hofmannsthal 1911 im Jahr der Uraufführung des „Jedermann“ in Berlin.

Sich selbst nicht so wichtig nehmen? Auf individuelle Ansprüche und Rechte zu Gunsten der Allgemeinheit verzichten? – Für Hofmannsthals Jedermann kommt das nicht in Frage. Er nimmt sich, was ihm seiner Meinung nach zusteht und genießt sein Leben in vollen Zügen: Eine schöne Geliebte, rauschende Feste, das macht ihm das Leben lebenswert – und ist dann doch ganz plötzlich bedeutungslos, als der Tod anklopft.
PREMIERE
 Sonntag, 26. Juni, 20:00 Uhr

Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes
von Hugo von Hofmannsthal

Termine

St. Annenkirche

So26.06.2220:00 Uhr
So17.07.2220:00 Uhr
So07.08.2220:00 Uhr
Di23.08.2220:00 Uhr

Inszenierungsteam

InszenierungMarkus Steinwender
AusstattungStefan A. Schulz

Öffnungszeiten

Servicebüro
Buchholzer Straße 65

09456 Annaberg-Buchholz

Tel. 03733.1407-131
service@erzgebirgische.theater

Montag bis Freitag:
9.00 – 13.00 und
14.00 – 18.00 Uhr

Kulturraum Erzgebirge Mittelsachsen Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen
als regional bedeutsame Einrichtung.