Tosca

Musikdrama in drei Akten
Dichtung nach Victorien Sardou
von Luigi Illica und Giuseppe Giacosa
Musik von Giacomo Puccini
PREMIERE
Sonntag | 20. Januar 2019 | 19.00 Uhr
Große Bühne

Rom im Juni 1800. Die Sängerin Floria Tosca und ihr Geliebter, der Maler Mario Cavaradossi, leben in politisch unsicheren Zeiten ihrer heimlichen Liebe und der Kunst. Zwei Jahre zuvor hatten französische Truppen den Kirchenstaat erobert und die Römische Republik errichtet, die aber schon ein Jahr später beim Ansturm der Armee Neapels wieder zusammengebrochen war. Jetzt ist Napoleon Bonaparte in Frankreich an der Macht und versucht seit dem Frühjahr, mit seinen Truppen Rom zurückzuerobern.
Cavaradossi malt in der Kirche Sant’ Andrea della Valle ein Bild der Heiligen Maria Magdalena. Hier hat sich in einer Seitenkapelle der ehemalige Konsul der untergegangenen Römischen Republik Cesare Angelotti versteckt, nachdem ihm die Flucht aus der Engelsburg gelungen ist. Als Cavaradossi seinen Freund Angelotti entdeckt, verschließt er zum Schutz Angelottis die Kirchentür. Tosca, die sich für den Abend mit Cavaradossi verabreden will, wird durch die verschlossene Tür argwöhnisch; sie beschuldigt ihren Geliebten der Untreue. Der kann sie beruhigen und nachdem Tosca gegangen ist,verlässt auch Cavaradossi mit Angelotti die Kirche, um den Verfolgten in seinem Haus zu verstecken. Der Mesner bringt die Nachricht von der angeblichen Niederlage Napoleons in der Schlacht bei Marengo. Auf der Suche nach dem flüchtigen Angelotti kommt Polizeichef Baron Scarpia in die Kirche. Er hat den Verdacht, dass Cavaradossi Angelotti bei seiner Flucht unterstützt.
Als Tosca, auf die Scarpia schon lange ein Auge geworfen hat, noch einmal in die Kirche zurückkommt, schürt der Polizeichef ihre Eifersucht, um von ihr zu erfahren, was Cavaradossi plant. Tosca und Cavaradossi werden zu hilflosen Werkzeugen in Scarpias bösem, skrupellosem Machtspiel.


Nach dem Welterfolg seiner Oper „La Bohème“ fand Giacomo Puccini in dem französischen Drama „La Tosca“ von Victorien Sardou die Vorlage für sein nächstes Werk, das genauso wie „La Bohème“ und später „Madame Butterfly“ die Opernbühnen der ganzen Welt erobern sollte.


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Termine

Große Bühne
So20.01.2019 19.00 Uhr
Mi23.01.2019 19.30 Uhr
Sa02.02.2019 19.30 Uhr
Fr08.02.2019 19.30 Uhr
Do14.02.2019 19.30 Uhr
So17.02.2019 19.00 Uhr
So10.03.2019 19.00 Uhr
Sa20.04.2019 19.30 Uhr

Inszenierungsteam

Musikalische Leitung
GMD Naoshi Takahashi
Inszenierung
Rainer Wenke
Ausstattung
Martin Scherm

Besetzung

Floria Tosca, Sängerin
Bettina Grothkopf
Mario Cavaradossi, Maler
Jason Lee
Baron Scarpia, Chef der Polizei
Jason-Nandor Tomory
Cesare Angelotti
Volker Tancke
Der Mesner
László Varga
Spoletta, Agent der Polizei
Marcus Sandmann
Sciarrone, Gendarm
Matthias Stephan Hildebrandt
Ein Kind
Fenja Thiele/Corvin Kriesel
Anton Takahashi


Chor
Extrachor
Kinderchor
Erzgebirgische Philharmonie Aue
AGB       IMPRESSUM       DATENSCHUTZ 246 | 5878 | 8568 LOGIN
Signet gruen Kulturraum Erzgebirge Mittelsachsen Diese Einrichtung wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.
Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen.