Das Käthchen von Heilbronn

Großes historisches Ritterschauspiel in fünf Akten
von Heinrich von Kleist
WIEDERAUFNAHME
Donnerstag | 20. September 2018 | 19.30 Uhr
Große Bühne

Es ist ein federleichtes Märchen für Erwachsene, das Heinrich von Kleist in seinem mittelalterlichen Ritterspiel erzählt, zunächst unglaublich, ein Märchen vom Wesen der Liebe. Es ist die Geschichte einer jungen Frau, die im Traum ihren Prinzen gesehen hat und ihn seitdem liebt, mit aller Macht, einfach so. Und als er ihr im Leben tatsächlich begegnet, folgt sie ihm, läuft ihm nach, überallhin; in traumwandlerischer Sicherheit, wohl von einer höheren Macht geleitet und beschützt, alle Aufregung ignorierend, und alle bösen Mächte dieser Welt besiegend einfach so, ganz nebenbei. Diese Geschichte ist ein Hoffnungsschimmer für die Seele.

Käthchen, Tochter des Waffenschmieds Theobald Friedeborn aus Heilbronn, liebt den Grafen Wetter vom Strahl und geht ihm nach, seit sie mit ihm in der Werkstatt ihres Vaters zusammengetroffen ist. Als dem Grafen von einem Femegericht vorgeworfen wird, dass er Käthchen verhext haben müsse, befiehlt er ihr, endlich zu ihrem Vater zurückzugehen. Er selbst wirbt um die schöne Kunigunde von Thurneck.
Käthchen hält zunächst brav Abstand zum Grafen, doch als sie von einem geplanten Anschlag auf Kunigunde und ihren Verlobten erfährt, taucht sie auf Burg Thurneck auf, um den Grafen zu warnen. Kunigunde und der Graf entgehen dem Anschlag, Käthchen aber gerät in Lebensgefahr, als Kunigunde sie in die brennende Burg schickt, um ein zurückgebliebenes Futteral aus den Flammen zu retten. Der Graf vom Strahl ist entsetzt über die Rücksichtslosigkeit seiner Braut. Im Gespräch mit dem schlafenden Käthchen unterm Hollerbusch erkennt er, dass er sich getäuscht hat. Die unbedingte, grenzenlose Liebe Käthchens, die jeder äußeren Gefährdung überlegen ist, erweist sich am Ende als wirklicher als das, was zunächst wahr zu sein schien.


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Termine

Große Bühne
Do 20.09.2018  19.30 - 22.10 Uhr
So 30.09.2018  19.00 - 21.40 Uhr
So 18.11.2018  19.00 - 21.40 Uhr

Inszenierungsteam

Inszenierung
Tamara Korber
Ausstattung
Robert Schrag
Choreographie
Karen Schönemann

Besetzung

Der Kaiser
Marvin Thiede
Friedrich Wetter, Graf vom Strahl
Nick Körber
Gräfin Helena, seine Mutter
Gisa Kümmerling
Ritter Flammberg, des Grafen Vasall
Maurice Daniel Ernst
Gottschalk, sein Knecht
Philipp Adam
Brigitte, Haushälterin im grfl. Schloß
Samuel Schaarschmidt
Kunigunde von Thurneck
Marie-Louise von Gottberg
Rosalie, ihre Kammerzofe
Christiane Schlott
Theobald Friedeborn, Waffenschmied
Udo Prucha
Käthchen, seine Tochter
Isa Etienne Flaccus
Maximilian, Burggraf von Freiburg
Nenad Žanić
Georg von Waldstätten, sein Freund
Samuel Schaarschmidt
Gebhardt, Erzbischof von Worms
Samuel Schaarschmidt
Der Rheingraf vom Stein
Marvin Thiede
Eginhardt von der Wart, sein Freund
Maurice Daniel Ernst
Graf Otto von der Flühe
Nenad Žanić
Wenzel von Nachtheim
Marvin Thiede
Hans von Bärenklau
Samuel Schaarschmidt
Jakob Pech
Samuel Schaarschmidt
Frau Pech
Christiane Schlott
Kunigundens alte Tanten
Samuel Schaarschmidt
Gisa Kümmerling
Udo Prucha
Ein Nachtwächter
Nenad Žanić
Zwei Engel
Franzy Roscher
Dominik Kwetkat
AGB       IMPRESSUM       DATENSCHUTZ 792 | 709 | 22505 LOGIN
Signet gruen Kulturraum Erzgebirge Mittelsachsen Diese Einrichtung wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.
Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen.