Suche nach
Datenschutzeinstellungen
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Mit dem Klick auf 'Alle akzeptieren' stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.
› Datenschutzerklärung
essentiell   ? 
x

Diese Cookies sind essentiell und dienen der Funktionsfähigkeit der Website. Sie können nicht deaktiviert werden.
    Marketing   ? 
x

Unternehmen, das die Daten verarbeitet
Google Ireland Ltd
Gordon House, Barrow Street
Dublin 4
IE
Zweck der Datenverarbeitung
Messung, Marketing
Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Zustimmung (DSGVO 6.1.a)
   



Ensemble

Musiktheater

Marcus Sandmann
Gast-Darsteller

Zu sehen:

Der Tenor Marcus Sandmann wurde in Berlin geboren und wuchs dort in einem musischen Elternhaus auf. Geigen-, Bratschen- und Klavierunterricht begleiteten seine musikalische Ausbildung zuerst an der Musikschule Berlin-Köpenick, später an der Spezialschule für Musikerziehung 'Georg Friedrich Händel' in Berlin. Zum Gesangsstudium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ führte ihn Hans-Martin Nau von der Komischen Oper. Dort studierte er bei Roman Trekel, später bei Prof. Scot Weir und schloss sein Studium mit dem Solistenexamen ab. Die ersten Berufsjahre widmete er vor allem dem Lied und der Kirchenmusik: „Die Schöne Müllerin“, „Italienisches Liederbuch“, Mozart-Requiem, Weihnachtsoratorium, Johannespassion. Er wirkte mit bei Aufnahmen von Ernst Kreneks Kurzopern unter Marek Janowski mit dem DSO, die mit dem Echo-Klassik-Preis 2005 ausgezeichnet wurde. Seine Studien setzte er bei Peter Schreier, Eberhard Büchner, Armin Ude, Eleonore Elstermann und Irmgard Boas fort. Über das Opernstudio Merano und eine Festanstellung am Mittelsächsichen Theater von 2000 bis 2004 wurde Marcus Sandmann ein versierter Sänger und Darsteller als Spieltenor in Oper und Operette. Er sang Rollen wie Pedrillo, Wenzel, David, Tamino, Lenski, Pang, Peter Iwanov und die Knusperhexe. Marcus Sandmann lebt in Dresden und war von 2004 bis 2017 freischaffend tätig. Ein Höhepunkt war die Mitwirkung bei den „Meistersinger von Nürnberg“ am Opernhaus Chemnitz als Meister Balthasar Zorn. Von 2004 bis 2017 war Sandmann freischaffend tätig und u.a. ständiger Gast am Theater Annaberg-Buchholz. Auf den Greifenstein-Festspielen ist er als Seppl im 'Der Räuber Hotzenplotz' und dann im 'Neues vom Räuber Hotzenplotz' zu sehen. Seit 2017/18 ist er ein festes Ensemblemitglied am Theater Plauen-Zwickau.

» zurück

Öffnungszeiten

Servicebüro
Markt 9

09456 Annaberg-Buchholz

Tel. 03733.1407-131
service@erzgebirgische.theater

Montag bis Freitag:
9.00 – 13.00 und
14.00 – 18.00 Uhr

Kulturraum Erzgebirge Mittelsachsen Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen
als regional bedeutsame Einrichtung.